Freitag, 19. Dezember 2014

Weihnachtswünsche


Das Team des Landschaftsforums wünscht Ihnen allen besinnliche und schöne Weihnachten und alles Gute für das neue Jahr!


Landschaftshaus bei Nacht, Foto: Karlheinz Krämer

Schon im Januar werden wir Sie über unseren Flyer (natürlich auch hier einsehbar) über unsere geplanten Veranstaltungen 2015 im Forum sowie im Steinhaus Bunderhee informieren. Von Theater über Jazz und Kabarett ist alles dabei.

Wir legen über die Feiertage eine kurze Pause ein. Ab dem 5. Januar sind wir wieder in unseren Büros erreichbar und freuen uns auf ein Wiedersehen
!

Herzliche Grüße








Montag, 8. Dezember 2014

Tag der ostfriesischen Geschichte 2014



Tag der ostfriesischen Geschichte, Fotos: Gert Ufkes
Den Tag der ostfriesischen Geschichte gab es am 15. November 2014 bereits zum 15. Mal. In diesem Jahr standen die Vertriebenen nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges im Fokus. Vorbild für diese Veranstaltung ist der sogenannten "Dag van de Groninger Geschiedenis", den es in Groningen schon deutlich länger gibt und anders aufgebaut ist. In diesem Jahr zog er beispielsweise mehr als 3.000 Gäste an. So viele waren es im Landschaftsforum nicht: Etwa 50 Besucher hatten sich eingefunden.
Nach einer Begrüßung durch Dr. Paul Weßels, Leiter der Landschaftsbibliothek, in Vertretung für Landschaftspräsident Helmut Collmann hielt Prof. Dr. Bernhard Parisius vom Niedersächsischen Landesarchiv (Standort Aurich) einen Vortrag zum Thema „Auf der Suche nach Nischen. Die Integration von Vertriebenen in Ostfriesland nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs“.

Dienstag, 25. November 2014

Das Landschaftsforum im Ostfriesland Magazin

In der Oktober-Ausgabe des Ostfriesland Magazins hat Werner Jürgens einen Artikel über das Landschaftsforum veröffentlicht, in dem das Forum selbst, das Team und vor allem die Veranstaltungen, die wir hier oder auch im Steinhaus Bunderhee so im Angebot haben, vorgestellt werden. Lesen Sie selbst!

http://www.ostfriesischelandschaft.de/fileadmin/user_upload/Gezeiten-Konzerte/JPEG_2014/2014-10_OMa_S94-97.jpg
Ostfriesland-Magazin Ausgabe 10/2014, Seite 94-97

Freitag, 21. November 2014

Samstag wird es geschichtlich und gemütlich im Steinhaus!

Unter dem Titel „Vom Steinhaus ins Schloss – Die Regenten und Regentinnen der Familie Cirksena“ erzählt Brigitte Junge morgen im Turmzimmer des Steinhauses über die Bewohner von Häuptlingsburgen
 
Bis zur Schlacht auf den Wilden Äckern wurde Ostfriesland von Häuptlingen regiert. Sie wohnten in Burgen vom Typ Steinhaus. Ulrich aus der Häuptlings-familie Cirksena wurde zum ersten Grafen. Fortan wurde Ostfriesland von Emden aus regiert, bis seine Nachfahren Aurich zur Residenzstadt wählten. Erzählt wird von ostfriesischen Regenten und Regentinnen zwischen 1464 und 1744. Die Historikerin Brigitte Junge leitet das Historische Museum Aurich. Das Silber der Schlosskapelle und das Porträt des Fürsten Georg Albrecht gehören zu den Entdeckungen aus dem Nachlass der fürstlichen Familie Cirksena.

Karten gibt es für 5 €. Beginn ist um 17 Uhr!

Wir freuen uns auf Sie!
 

Donnerstag, 20. November 2014

Kai Kurgan mit „Schattenseiten“ im Forum


Kai Kurgan, Foto: Lars Klemmer
Für alle Kurzentschlossenen, die morgen Abend noch nichts vorhaben, haben wir noch einen Tipp: Kai Kurgan präsentiert am 21. November 2014 um 20:00 Uhr bei uns im Landschaftsforum sein Programm „Schattenseiten“. Dabei nimmt er das Publikum mit auf einen düsteren Streifzug durch Ostfriesland.
Der Autor liest seine eigenen schwarzen Geschichten von der Friesenküste, die durch seine Stimmgewalt und spezielle Licht- und Soundeffekte von Harry de Winter eindrucksvoll in Szene gesetzt werden. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich der Rheiderländer Journalist und Autor Kai-Uwe Hanken, der in Aurich bereits zum 50. Mal als Kai Kurgan auftritt. Das ist dann gleichzeitig auch der Abschluss seiner diesjährigen Ostfriesland-Tournee. 

Donnerstag, 13. November 2014

Rotzlöffel-Alarm


Der umgestaltete Platz vor der Ostfriesischen Landschaft
mit Blick auf die Hafenstraße, Foto: Wibke Heß

Vor dem Landschaftshaus ist ja im Frühjahr nach langer, reger Bautätigkeit endlich der Rote Platz mit den vier stilisierten Hafenbecken (Oll Haven Auerk) fertig gestellt worden.
Wie das leider immer so ist, betrachten manche Menschen öffentliche Wasserspiele als großen Mülleimer. Heute war es dann soweit: Direkt vorm Eingang zu unserem Landschaftsforum stand ein Schüler und gab lautstark Verbal-Alarm. Freundlich habe ich ihn also angesprochen, ob ich ihm helfen könne. „Der da belästigt mich!“, sagte er und zeigte auf einen Herrn mittleren Alters mit Fahrrad.

Montag, 20. Oktober 2014

Marschenrat im Landschaftsforum am 17/10/2014

Dass das Forum nicht nur ein Ort für Konzerte oder Fortbildungen ist, hat sich in den letzten Jahren deutlich gezeigt. Aufgrund der installierten Technik und Akustik bietet sich der Raum hervorragend für Vorträge und Versammlungen an.

Jedes Jahr treffen sich die Mitglieder des "Marschenrates zur Förderung der Forschung im Küstengebiet der Nordsee  e.V." in einer Einrichtung und berichten über das vergangene Jahr. Dieses Jahr tagte der Marschenrat in Aurich im Landschaftsforum.

Der Marschenrat ist eine der ehrwürdigsten Fördereinrichtungen entlang der Nordseeküste. Seit 1950 fördert der in Wilhelmshaven ansässige Verein die wissenschaftliche Forschung entlang der südlichen Nordseeküste.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Für Uwe endlich: Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie!


Friedolin Müller & Wiebke Eymess, (c) Anna Schrettenbrunner
Schon seit Jahren liegt uns Uwe Pape mit Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie! in den Ohren. Und nun, 2014, hat es endlich geklappt. Am Freitag, dem 31. Oktober um 20:00 Uhr kommen Wiebke Eymess und Friedolin Müller ins Landschaftsforum nach Aurich.
Zugegeben: Mir war der Name zu lang, und ich konnte mir unter diesem langen, etwas sperrigen Titel nicht so viel vorstellen. Aber Uwes Begeisterung währte schließlich Jahre.

Montag, 29. September 2014

Schräg, schräger, Shantys

Freitagabend im Landschaftsforum. Maritime Atmosphäre, blaues Licht und blaue Schwestern.

Le Sorelle Blu, Foto: Reinhard Former
Nach den Gezeitenkonzerten und einer langen Sommerpause gab es am Freitagabend im Landschaftsforum endlich wieder ein Konzert. Und was für eins. Auf dem Programm standen Shantys. Shantys? So wie Seemannslieder mit Quetschkommode und Jan und Hein und Klaas und Pit? Nicht ganz! Le Sorelle Blu (bitte die italienische Aussprache mit allem, was da steht und das R rollen) haben ihren ganz eigenen Stil entwickelt, altes Seemannsgarn anzubieten.

Es ging hoch her in unserer kuscheligen Wohnzimmeratmosphäre mit der Bestuhlung an Tischen, Kerzen und maritimer Deko in blau. Wie hieß es doch so schön in der Begrüßung von Dirk Lübben: "Das einzige Wohnzimmer mit einem Tresor." In ebenso blaues Licht getaucht waren auch die drei jungen Damen auf der Bühne. Klänge von Saxofon, Trompete und Percussion stimmten ein auf eine Fahrt ins Ungewisse. Groovige Töne. Dann eine seltsam vertraute Melodie: Nächte der Südsee. Ihr geht mir doch nie aus dem Sinn. Seemannslieder also!

Mittwoch, 17. September 2014

Le Sorelle Blu gehen in Aurich und Bunderhee vor Anker

Trio bringt im Landschaftsforum und Steinhaus Bunderhee maritime Perlen auf die Bühne

Le Sorelle Blu, Foto: Manuel Miethe
Wo Winde wehen und Schiffe gehen, wo Herz sich noch auf Schmerz reimt – da könnte man seichte Gewässer vermuten. Doch genau hier geht „Le Sorelle Blu“ vor Anker und kapert für die Bühne längst verloren geglaubtes Treibgut: wohlbekannte maritime Perlen wie „De Hamborger Veermaster“ ebenso wie weniger bekannte Seemannslieder, Schlager und Shantys aus aller Welt. Am Freitag, 26. September, gastiert das Trio um 20:00 Uhr im Forum der Ostfriesischen Landschaft; am Sonnabend, 27. September, 20:00 Uhr, bringen die Musikerinnen ihr Repertoire im Steinhaus Bunderhee zu Gehör.

In ihrer Berliner Werkstatt befreien die drei blauen Schwestern ihre Fundstücke radikal und feinfühlig von Tang, Algen, Seemannsgarn und kombinieren ihre Schätze mit Jazz, Humor, Punkrock, Ironie, Neuer Musik, Respekt, Anarchie, Mädchenchören, Phantasie, experimentellem Musiktheater – kurzum: mit einer beglückenden Portion Musikalität. So entsteht ein außergewöhnliches Konzertprogramm. Eine erfrischend intelligente und virtuos musizierte, wildromantische Kaperfahrt quer über die Weltmeere, auf der man allen großen Themen begegnet: Sehnsucht, Sturm, Liebe, Männer, Mütter und natürlich auch das Meer.

Mittwoch, 21. Mai 2014

Nachklapp zum Joscho Stephan Trio

Ostfriesische Nachrichten, Montag, 19. Mai 2014, Seite 5
Karin Baumann von den Ostfriesischen Nachrichten war am Freitagabend auch bei uns ins Landschaftsforum beim Konzert mit dem Joscho Stephan Trio (zum Vergrößern bitte auf den Artikel klicken). Wir freuen uns, dass es ihr gefallen hat. Möchten auch Sie uns Ihre Eindrücke schildern? Sie sind herzlich eingeladen, und einen Kommentar unter diesem Blogpost zu hinterlassen.

Dienstag, 20. Mai 2014

Immer wieder gern! Joscho Stephan Trio gastierte im Landschaftsforum


Joscho Stephan Trio im Landschaftsforum, Foto: Reinhard Former
Während am Freitagabend die letzten Akteure des Ossiloops in der Auricher Innenstadt glücklich die Ziellinie überquerten, konzertierte im Landschaftsforum das Joscho Stephan Trio. Und zumindest am Anfang konnten die Zuhörer auf die Idee kommen, die drei Musiker wollten dem sportlichen Tempo an diesem Abend musikalisch in nichts nachstehen: Mit geradezu atemberaubender Solo-Technik fegte Joscho Stephan über seine Gitarrensaiten, dass es eine helle Freude für die Ohren war.

Vor vollem Haus liefen er und seine beiden Mitmusiker im Nu zur Höchstform auf. Schon beim ersten Lied mochte sich das Publikum Beifallsbekundungen nicht verkneifen, applaudierte und Bravo-Rufe verfehlten ihre Wirkung nicht. „Ich stelle fest, wir spielen heute Abend vor ausgewähltem Publikum“, scherzte Joscho Stephan, um noch eins draufzusetzen: „… vor Qualitätspublikum!“ Dementsprechend engagiert und bestens gelaunt zeigten die Drei ihr musikalisches Können.

Samstag, 17. Mai 2014

Les Brünettes - das war fett!



Les Brünettes bei der Probe, Foto: Wiebke Schoon
Bei strahlendem Wetter flatterten uns an einem Freitagnachmittag Ende April die vier jungen Damen von Les Brünettes ins Forum der Ostfriesischen Landschaft. Eigentlich waren es anfangs nur drei, denn Juliette stand erst am frühen Abend plötzlich bei uns in den Büros und fragte, ob sie richtig sei. Sie war mit dem Zug nach Leer und von dort aus mit dem Bus nach Aurich gekommen und musste sich vom ZOB zu uns durchfragen. Hätten wir das gewusst, hätten wir sie doch vom Bahnhof abgeholt. Nun war das Quartett jedenfalls endlich komplett und probte für den Rest der Zeit in verschiedensten Stimmlagen und sang Songs aus gemischten Genres, mal jazzig, mal poppig und viele Chansons. Das war unheimlich spannend für uns und schon ein schöner Vorgeschmack. Die jungen Frauen wirkten dabei so herrlich unkompliziert und natürlich.

Dienstag, 13. Mai 2014

Kreativer Visionär des Gypsy Swing: Joscho Stephan Trio im Landschaftsforum

Der Jazzgitarrist Joscho Stephan kommt mit seinem Trio zu uns ins Landschaftsforum. Der gebürtige Gladbacher gilt als einer der weltweit herausragendsten Vertreter seines Genres.

Joscho Stephan, Foto: Thomas Eder
Früher hieß es oft „Zigeunerjazz“. Heute spricht man eher von „Gyspy Swing“. Ein Künstler, der sich in der Tradition des legendären Django Reinhardt sieht, dessen Musik jedoch stetig kreativ weiterentwickelt, ist Joscho Stephan. Am Freitag (16. Mai) gastiert der Jazzgitarrist um 20:00 Uhr mit seinem Trio im Auricher Landschaftsforum. Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen  Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat der 1979 in Mönchengladbach geborene Musiker in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm, Vorbilder wie zum Beispiel Django Reinhardt neu zu interpretieren ohne dabei dessen künstlerische Wurzeln zu verleugnen.

Mittwoch, 7. Mai 2014

Three Fall im Steinhaus Bunderhee: Nicht ohne meinen Kochtopf!




Three Fall im Steinhaus Bunderhee, Foto: Dirk Lübben
Nach dem erfolgreichen Auftritt am Freitag (21. März) im Landschaftsforum in Aurich stand einen Tag später der nächste Auftritt vom Trio Three Fall im Steinhaus Bunderhee auf dem Plan. Im Vorfeld des Konzertes gab es eine Führung durch die älteste Häuptlingsburg Ostfrieslands durch Frau Claaßen von den Landfrauen, die sich alle mit liebevollem Engagement um Führungen, Teetafeln und vieles sonst im Steinhaus bemühen. Erstmalig kamen im Steinhaus das neue Licht und die Bühne zum Einsatz, was uns gut gefiel.

Lutz Streun (Tenorsaxofon und Bassklarinette), Til Schneider (Posaune) und Sebastian Winne (Schlagzeug und Perkussion) spielen als Three Fall „Young German Jazz“. Gegenseitig werfen sie sich musikalisch die Bälle zu, lassen einander Platz für Soli und mischen hemmungslos, aber gut, verschiedene Musikarten durcheinander, sodass ein ganz eigener Sound entsteht, selbst wenn es ab und an Anleihen gibt.

Samstag, 15. März 2014

Young German Jazz mit Three Fall gleich zweimal am nächsten Wochenende

Wiebke hat es ja im Januar kurz angekündigt: Am kommenden Wochenende kommen Three Fall zu uns ins Landschaftsforum in der Ostfriesischen Landschaft in  Aurich (Freitag, 21. März 2014) und ins Steinhaus Bunderhee (Samstag, 22. März 2014 beide 20:00 Uhr).

Three Fall, Foto: Tobias Kreuler/ACT
"Realize!“ ist bereits das zweite Album des Young German Jazz Trios Three Fall, bestehend aus Saxofonist und Bassklarinettist Lutz Streun, Posaunist Til Schneider und Schlagzeuger Sebastian Winne. „Nach einem veröffentlichten Album gucken wir schon wieder nach vorn und schreiben neue Stücke“, erzählt Lutz Streun. „Die Frische unserer Musik ist uns ganz wichtig, deshalb gab es nach "On a Walkabout" sofort neue Ideen. Diesmal haben wir die Stücke auch live ausprobiert und uns dabei viel Zeit gelassen. Three Fall ist ein Kosmos für sich, allein schon wegen der ungewöhnlichen Besetzung. Wir wollen unseren Sound immer weiter entwickeln und haben deshalb diesmal auch mit elektronischen Effekten gearbeitet.“ Wieder haben sie zwischen ihre höchst originellen eigenen Songs Bearbeitungen von Fremdmaterial aus Rock und Pop gestreut. Waren es auf dem Debüt-Album ausschließlich Songs der Red Hot Chili Peppers, deren Drummer Chad Smith diese höchstpersönlich als “best RHCP covers I’ve heard done yet…” adelte, so verleiben sich Three Fall diesmal Stücke von Rage Against The Machine („Killing In The Name“), Nirvana („Lithium“) und Coldplay („The Scientist“) ein.

Mittwoch, 5. März 2014

Der Flyer ist da...

 
...zumindest online, denn er befindet sich in dieser Minute im Druck. Dann wird Aurich und Bunde vom Forum-Team mit den guten Stücken versorgt!

Dienstag, 28. Januar 2014

Wir präsentieren: JOSCHO STEPHAN TRIO im Forum

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen.

Joscho Stephan- Sologitarre
Günter Stephan - Rhythmusgitarre
Volker Kamp - Kontrabass

16. Mai im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft, Aurich

Eintritt: 18,00 € | 15,00 €. Schüler und Studenten zahlen die Hälfte.
Konzertbeginn 20:00 Uhr, Einlass 19:30 Uhr
Karten unter 04941 179967 oder an karten@ostfriesischelandschaft.de


Donnerstag, 16. Januar 2014

Der Frühling naht...

...und die ersten Veranstaltungen des Jahres sind nun bereits buchbar auf www.reservix.de.

Wir erwarten einen zarten Frühlingswind durch die warmen Stimmen von Les Brünettes und kräftige Stürme durch Posaune und Saxofon von Three Fall.

25. April: Les Brünettes im Landschaftsforum

Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer sind Les Brünettes. Sie sind vier Klangfarben, mal hoch, mal tief, mal rauchig, mal zart. Der Name Les Brünettes macht das Einfache klar: Die Haarpracht sollte den Bandnamen prägen. Die ganze Sache soll nichts Kopflastiges haben.

Jung wie Sie sind, wandert der Blick der vier Sängerinnen zu Genre-Größen wie den Andrew Sisters, The Supremes, New York Voices und den Singers Unlimited. Ein weites Spektrum und doch einigt die Genannten die großen Gefühle.
 

Montag, 6. Januar 2014

Herzlich willkommen 2014!

Liebe Leser,

das Team des Landschaftsforum wünscht Ihnen ein gutes, friedliches und erlebnisreiches neues Jahr! Die Vorbereitungen für das Halbjahresprogramm im Landschaftsforum und im Steinhaus Bunderhee nähern sich dem Abschluss! Als ersten Vorgeschmack für die Auftritte von Three Fall aus Berlin, gibt es hier schon einmal ein Video der Künstler, die im März zu Gast sein werden. VIDEO