Mittwoch, 25. September 2013

Song Ping Pong

Nach den rührenden, lustigen und akrobatisch-angehauchten Abenden mit Claudia Spörri und Felix Elsner, stellt das Landschaftsforum nun einen neuen Termin für Ihren Kalender vor:

Gitarrenduo im Song Ping Pong

Gleich einem Star-Koch kreiert Fontaine Burnett mit ausgewählten Zutaten aus Blues, Jazz, Pop und Folk, Musik für Leute mit feinem Geschmack. Lennart A. Salomon setzt sich mit einer Gitarre hin und performt seine Songs, so wie sie entstehen: roh, melodiös, groovy, entspannt. Die Ostfriesische Landschaft präsentiert diese zwei Künstler, die sich im Landschaftsforum gegenseitig begleiten und ergänzen. So ist jeder Auftritt einzigartig und entwickelt immer eine neue und andere Dynamik.
 



Und hier ein Beitrag aus den Ostfriesischen Nachrichten vom 23.09.2013 zu dem Künstlerduo "Schieflage" im Forum:

Donnerstag, 12. September 2013

Es gibt noch Karten...

  Liebe Leser, für die Konzerte am 20.09. und am 21.09. gibt es noch Karten! Wir freuen uns über Interesse und nehmen Kartenbestellungen unter 04941 179967 entgegen.
 

Chansonabend voller Leidenschaft und Liebe

Gefühl, Verlust und Liebe in “Schieflage”: Am 20. und 21. September lädt die Ostfriesische Landschaft zum Chansonabend mit Claudia Spörri und Felix Elsner.

Die beiden Mitglieder der Bremer Shakespeare Company interpretieren Werke von Komponisten wie Friedrich Hollaender, Georg Kreisler oder Hanns Eisler auf eigenwillige und amüsante Weise. Die emotionalen Texte der „großen und kleinen Lichter der Weltliteratur“ erzählen von Euphorie, Hoffnung und Verzweiflung - wenn das leidenschaftliche Gefühl mit der nüchternen Realität kollidiert.

Es beginnt mit der Schweizer Schauspielerin und Sängerin Claudia Spörri, die in schwarzem Kleid mit rotem Schuh und roten Rosen auf den Mann wartet, der es versteht, sie zu betören. Doch der Angebetete erscheint nicht. Im Laufe des Abends verwandelt die Chansonette aber ihre “wartende Dame” souverän von einem schüchtern wirkenden Fräulein in eine selbstbewusste Persönlichkeit. Und während Spörri Texte etwa von Erich Fried (“Was es ist”) interpretiert, gibt ihnen Felix Elsner am Klavier noch mehr Raum und Tiefe.

Claudia Spörri und Felix Elsner – “Schieflage”
Datum: 20. September 2013
O
rt: Landschaftsforum AurichBeginn: 20:00 UhrKarten: 18 und 15 € (Schüler und Studenten zahlen die Hälfte)

Claudia Spörri und Felix Elsner – “Schieflage”
Datum: 21. September 2013Ort: Steinhaus BunderheeBeginn: 20:00 UhrKarten: 15 € (Schüler und Studenten zahlen die Hälfte)


Bilder zum Tag des offenen Denkmals im Steinhaus

Vielen Dank an die Landfrauen Bunde

Eine der vier spannenden Führungen zum Thema
"unbequemes Denkmal" mit Dr. Nina Hennig und Dr. Jan Kegler

Es gab viel zu lesen und zu entdecken.

Die Landfrauen haben dekoriert.

Gästeführerin und Museumspädagogin im Gespräch am Basteltisch
für die Kinder. Zu sehen sind nachempfundene Spielpuppen aus der Barockzeit.

Montag, 9. September 2013

Tag des offenen Denkmals

120 Besucher, acht Bunder Landfrauen und drei Mitarbeiter der Ostfriesischen Landschaft haben, trotz des zum Thema passenden ungemütlichem "Schietwetter", den Weg in das Steinhaus in Bunderhee gefunden. Hier schon einmal ein erster verwackelter Eindruck von bastelnden Kindern und interessierten Besuchern, die an einer der vier Führungen teilnahmen. Die Bunder Landfrauen haben dazu knusprig feinen Kartoffelpuffer serviert.




Und auch die Rheiderland Zeitung hat das historische Gebäude besucht: Zum Artikel



Mittwoch, 4. September 2013

Die Ostfriesische Landschaft lädt ein:


zum Tag des offenen Denkmals im Steinhaus Bunderhee mit dem Thema

„Jenseits des Guten und Schönen. Unbequeme Denkmale?“
 
Am Tag des offenen Denkmals, dem 08.09.2013 von 11:00 bis 17:00 Uhr, öffnet das Steinhaus Bunderhee seine Türen für interessierte Besucher.

Das Steinhaus ist die ursprünglichste Häuptlingsburg Ostfrieslands. In seiner über 600 Jahre alten Geschichte haben Generationen von Bewohnern Funktion und Erscheinungsbild des Gebäudes geprägt. Während es in den kriegerischen Jahren des 14. Jahrhunderts noch als wuchtiger Schutz- und Speicherbau angelegt wurde, gestalteten die Besitzer zu späteren Friedenszeiten ihr Heim wohnlicher. Der heutige Anblick wird durch den Dualismus des massiven, mittelalterlichen Wehrbaus und des im 18. Jahrhunderts angegliederten, barocken Wohnhauses geprägt.

Kostenlose Führungen:
11:30 Uhr            „Wohnen im Steinhaus – wie bequem war das?“ (Dr. N. Hennig)
12:30 Uhr            „Gar nicht so bequem – oder die Herausforderung ein Denkmal zu erhalten“ (Dr. J. Kegler)
14:30 Uhr            „Wohnen im Steinhaus – wie bequem war das?“ (Dr. N. Hennig)
15:30 Uhr            „Gar nicht so bequem – oder die Herausforderung ein Denkmal zu erhalten“ (Dr. J. Kegler)

Neben den Führungen steht es jungen und alten Gästen frei, das historische Gemäuer zu erkunden.

Der Landfrauenverein Bunde kümmert sich um das leibliche Wohl, bei einer gemütlichen Tasse Tee oder Kaffee kann der authentische Charme des Steinhauses genossen werden. Für Freude bei den kleinen Gästen sorgt ein buntes Kinderprogramm.