Mittwoch, 26. September 2012

Steinhaus Bunderhee | Lesekonzert: Schatten über Sanssouci

Oliver Buslau: Schatten über Sanssouci
Am Sonntag, den 30. September liest Oliver Buslau um 17:00 Uhr im Kaminzimmer des Steinhauses Bunderhee aus seinem historischen Kriminalroman „Schatten über Sanssouci“. Musikalisch wird er dabei von Hajo Wienroth (Traversflöte) und Ute Schildt (Laute) begleitet.

Potsdam unter der Herrschaft Friedrichs des Großen: Die Farben der preußischen Uniformen prägen das Stadtbild, in den schnurgeraden Straßen der Residenz herrscht militärische Strenge. Doch auf dem Hügel vor der Stadt pflegt der kunstbeflissene König im neuen Schloss Sanssouci die schönen Künste: Abend für Abend spielt er Flötenkonzerte, er diskutiert mit Philosophen. Im Mai 1748 glaubt der königlich-preußische Kammermusiker und Flötenlehrer Johann Joachim Quantz in der Nähe des Monarchen sein Glück gefunden zu haben. Doch unvermittelt schleichen sich Schatten in die glanzvolle Idylle - und ein Kriminalfall nimmt seinen Lauf ... .

Wie es weitergeht, erzählt Ihnen der aus dem Rheinland stammende Autor Oliver Buslau, unter anderem bekannt für seinen Bach-Thriller „Die fünfte Passion“ und die Kriminalreihe um den Ermittler Remigius Rott, im Steinhaus. Zum 300. Geburtstag Friedrich des Großen legte er seinen ersten historischen Kriminalroman vor. Detailliert und mit großer Kenntnis der historischen Gegebenheiten entführt er seine Leserschaar in die „Prachträume des Königs, aber auch in die ärmlichen Stuben der Arbeiter und Lakaien, in die Quartiere der Soldaten, in die vollen Gasthäuser … .“ (Kölner Stadt-Anzeiger).

Die beiden in Ostfriesland beheimateten Musikern Ute Schildt (Laute) und Hajo Wienroth (Traversflöte) spielen Musik, die tatsächlich in Friedrichs berühmtem Konzertzimmer erklang. Präsentiert werden Stücke von Friedrich dem Großen, seinem Hofmusiker Johann Joachim Quantz und Johann Sebastian Bach.

Eintrittskarten zum Preis von 10,00 Euro sind bei der Buchhandlung Plenter in Leer, der Gemeinde Bunde, dem Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft in Aurich (Tel.: 04941 1799-67) und unter www.reservix.de erhältlich.

Internationaler Joseph Joachim Violinwettbewerb


Fumiaki Miura, Foto: Dan Hannen
In genau zwei Wochen hat die Ostfriesische Landschaft ihr erstes “Zu Gast in Niedersachsen-Konzert” bei sich im Landschaftsforum zu Gast. Je mehr wir uns mit dieser Veranstaltung beschäftigen, umso gespannter werden wir.

Noch steht ja gar nicht fest, wen es an diesem Mittwochabend zu 20:00 Uhr nach Aurich verschlägt! Denn wer wo spielt, wird selbst den Musikern erst am Vorabend des Konzertes verraten. Garantiert ist das hohe Niveau der Teilnehmenden am Joseph Joachim Violinwettbewerb, laut Stiftung Niedersachsen „Talente von Weltrang“!

Begleitet werden die Violinisten jeweils von einem offiziellen Klavierpartner des Wettbewerbs oder einem anderen anerkannten Pianisten.

Im aktuellen Rondo-Magazin (Ausgabe 4|12, Seite 17) las ich just, dass der Bewerber-Ansturm für diesen Wettbewerb noch nie so groß war wie in diesem Jahr. So gab es eine Steigerung um 40 % im Vergleich zu 2009; was knapp 200 Geigerinnen und Geigern entsprach. Die Bewerber haben sich viel vorgenommen. Allein die ersten Pflichtstücke sind schon sehr anspruchsvoll: So gilt es die Solo-Manifeste von Bach und Ysaÿe sowie eine Romanze Joseph Joachims, dem Namensgeber des Wettbewerbs, zu bestreiten. Parallel zum „Zu Gast in Niedersachsen-Konzert“ im Landschaftsforum in Aurich finden zeitgleich Konzerte in Braunschweig, Cuxhaven, Friesoythe, Göttingen, Neuenkirchen, Osnabrück und Uelzen statt.

Das Gala-Preisträgerkonzert wird am Samstag, dem 13. Oktober im Großen Sendesaal des NDR in Hannover gekürt, wo der oder die Glückliche gemeinsam mit der NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Hannu Lintu spielen darf. Übrigens werden alle Wettbewerbsdurchgänge sowohl in der Musikhochschule als auch im Sendesaal des NDR in Hannover als Live-Stream im Internet übertragen, sodass man auch von Ferne dranbleiben kann.

Fumiaki Miura, der auf den Fotos abgebildet ist, ist erster Preisträger und Gewinner des Kritiker- und Publikumspreises des Internationalen Joseph Joachim Violin-Wettbewerbes Hannover 2009.

Ein bisschen schade



Gerade haben wir mit Ulrich Drechsler telefoniert. Der wunderbare Wiener Klarinettist hatte ursprünglich eine Tournee mit seinem Trio durch Norddeutschland geplant. Leider sind von den vier angedachten Terminen nur zwei zustande gekommen, sodass sich der Aufwand für ihn nicht lohnt. Die Flugkosten sind schon sehr hoch, und zusetzen möchte man ja auch nicht, wenn man Konzerte plant. Wir haben Verständnis dafür. Und vielleicht ist in diesem Fall ja auch mal „aufgehoben nur aufgeschoben“!? Denn Lust hätten wir schon auf dieses nette Trio mit der interessanten Besetzung Klarinette, Klavier und Schlagzeug gehabt! Dirk Lübben hatte in der letzten Woche ein spannendes YouTube-Video aufgetan und uns vorgespielt, das sich sehr gut anhörte.
Damit ist das "Zu Gast in Niedersachsen-Konzert" des Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs am 10. Oktober schon unser letztes im Landschaftsforum in diesem Jahr.

Mittwoch, 19. September 2012

Durchatmen, weitermachen

Am letzten Dienstag (11. September) gingen für uns offiziell die Gezeitenkonzerte 2012 mit der abschließenden Pressekonferenz zu Ende. Für einige von uns bedeutet das erst einmal Urlaub. Wiebke, Lothar und sogar Uwe haben sich für eine Weile abgemeldet. Wir drei Verbliebenen (Dirk Lübben, Gert Ufkes und Wibke Heß) sortieren und überlegen, was noch im Hinblick auf den ersten Durchgang gemacht werden muss, bzw. kreisen die Ideen schon für die nächste Auflage und warten auf Input aus Hamburg.

v. l.: Dirk Lübben, Prof. Matthias Kirschnereit, Helmut Collmann, Dr. Rolf Bärenfänger


Sagen lässt sich, dass wir insgesamt 21 fantastische Veranstaltungen kreuz und quer durch die Region Ostfriesland mit unglaublich faszinierenden Künstlern hatten, die sich alle bei uns sehr wohl gefühlt haben und vor allem vom Publikum total begeistert waren. Auch unser künstlerischer Leiter Matthias Kirschnereit hat Land und Leute in der kurzen Zeit seines Wirkens für die Gezeitenkonzerte lieb gewonnen und freut sich darauf, gemeinsam mit uns für nächstes Jahr wieder ein tolles Programm auf die Beine zu stellen, mit Gipfelstürmern, aber auch den bereits arrivierten Künstlern. Sharon Kam möchte nächstes Jahr ihren Urlaub hier verbringen, und Lars Vogt hat sein Kommen fest zugesagt. Wer mag, hält sich über den Gezeitenblog en detail auf dem Laufenden, aber auch hier im Landschaftsforum-Blog gibt es zwischendurch die neuesten Informationen.

Fumiaki Miura, Foto: Dan Hannen

Hier im Landschaftsforum steht als nächste Veranstaltung am 10. Oktober 2012 um 20:00 Uhr das "Zu Gast in Niedersachsen-Konzert" des Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs an. Das ist keine kleine Sache, sondern schon ein richtig dickes Ding. Dieser Wettbewerb wird seit 1991 alle drei Jahre von der Stiftung Niedersachsen ausgerichtet. Er ist mit 140.000 €, die in Form von Preisgeldern an zwölf herausragende Teilnehmer gehen, der höchstdotierte Violinwettbewerb weltweit! Preisträger waren u. a. Andrej Bielow, der zwei unserer Gezeitenkonzerte mitbestritten hat, und Baiba Skride. Die Ostfriesische Landschaft freut sich, erstmalig ein "Zu Gast in Niedersachsen-Konzert" bei sich im Landschaftsforum zu Gast zu haben und ist sehr gespannt, wen es an diesem Mittwochabend nach Aurich verschlägt! Es wird kein reines Violinkonzert, sondern eins mit Klavierbegleitung.
Der erste Preisträger wird am Samstag, dem 13. Oktober im Großen Sendesaal des NDR in Hannover gekürt. Wir werden den ganzen Wettbewerb verfolgen und natürlich auch den Gewinner bekannt geben.

Montag, 10. September 2012

Im November

Am 09.11. hat das Ulrich Drechsler Trio einen Auftritt im Landschaftsforum!
Karten sind unter Reservix Kartenbestellung (mit Zusatzgebühr) oder unter 04941 179976 erhältlich! Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Ulrich Drechsler – Bassklarinette
Benny Omerzell - Klavier
Wolfgang Rainer – Schlagzeug/Percussion
 
"Musik hat die Macht, all das auszudrücken, was Worte nicht zu sagen vermögen. Sie kann das ganze Wesen, das Herz, die Seele und den Geist eines Menschen widerspiegeln. Umso ehrlicher sollte sie sein."  (Ulrich Drechsler)


© Wolf-Dieter Grabner
 
 













Ulrich Drechsler, geboren und aufgewachsen in der Nähe von Stuttgart, wollte ursprünglich klassische Klarinette studieren bevor er sich dann doch für das Saxophon entschied. Er studierte in Österreich, wo er seitdem auch lebt.

In den vergangenen Jahren hat er sich als einer der vielseitigsten und unberechenbarsten Musiker in Europa etabliert. So stürmte er u.a. mit dem Nu Jazz Trio „Café Drechsler“, das 2005 mit dem österreichischen Amadeus Music Award ausgezeichnet wurde, die internationalen Jazz- und Club-Charts.

Das Nachfolgeprojekt „Drechsler“ (CD „The Big Easy“, 2009) ist nicht minder erfolgreich. Mit dem norwegischen Ausnahmepianisten Tord Gustavsen spielte er berührende Balladen (CD „Humans & Places, 2006), führte mit seinem „Daily Mysteries Trio“ feinstoffliche Zwiegespräche (CD „Daily Mysteries, 2007), interpretierte Werke von Thelonious Monk und Franz Schubert auf völlig neue Art und Weise.

2010 erschien beim renommierten deutschen Label Enja mit „Concinnity“ das Debütalbum seines hochgelobten Cello Quartets. Darüber hinaus arbeitet Ulrich Drechsler erfolgreich als Filmmusikkomponist.