Montag, 19. Dezember 2011

Weitere Termine im Landschaftsforum

Nicht nur die Tüdelband ist eingeladen das Forum im Jahr 2012 zu bespielen, auch die Puppenspieler aus Bremen sind wieder dabei!
















und Frederick, einer fantastischen Mäusegeschichte
Außerdem gibt es Jazz mit dem Gahler-Trio und die Liedermacher aus Oldenburg Simon&Jan möchten auch nochmal bei uns auftreten!

Hier die Termine im Überblick:

27.01. Die Tüdelband
24.02. Mensch,Puppe!
23.03. Sebastian Gahler-Trio
27.04. Simon&Jan

Das Jahresprogramm werden wir im Januar verschicken.
Gerne können Sie sich in unseren Verteiler aufnehmen lassen:
unter: schoon@ostfriesischelandschaft.de oder telefonisch: 04941 179976

Dienstag, 13. Dezember 2011

Vorschau: Tüdelband im Januar


Als ich hörte, dass fürs Landschaftsforum im nächsten Jahr die Tüdelband mit rockigem Pop auf Platt angefragt werden sollte, war ich ehrlich gesagt nicht spontan begeistert. Sorry, aber ich dachte an langweilige plattdeutsche Texte, die von irgendwelchen Musikern, die keinen Hering vom Tisch ziehen, auf der Bühne präsentiert werden. Meine Kollegen, die sie bereits erlebt hatten, waren allerdings sehr angetan, und nach dem Besuch auf deren Homepage musste ich mein Vorurteil doch schnell revidieren. Es sind junge, frische und auch noch talentierte Musiker, die echt pfiffige Texte rockig abliefern und das Ganze dann auch noch auf plattdeutsch. Und es klingt es so gar nicht nach dem berühmten Klang des Kuhfladens, der in den Blecheimer fällt. Die vier Bandmitglieder sind alle ausgebildete Künstler, die mit Stimme, Schlagzeug, Gitarre und Bass ordentlich etwas losmachen. Besonders freue ich mich, dass sie ihre neue CD, die sie einen Tag vorher im Hamburger „Knust“ vorstellen, am Freitag, den 27. Januar 2012 mit zu uns nach Aurich bringen. Alle Liebhaber gutgemachter Live-Musik mit witzigen Texten – egal ob platt- oder hochdeutsch – sollten sich den Auftritt der Tüdelband im Landschaftsforum nicht entgehen lassen.
„Uwe“ ist d a s Video, das im Augenblick als Appetizer für die Hamburger im Netz rumgeistert.

Montag, 5. Dezember 2011

Ein schöner Ausklang des Abends...

Ostfriesische Nachrichten vom 5. Dezember 2011

Donnerstag, 24. November 2011

Und so hört sich das Ganze an ...



... wenn der Nicolas Evertsbusch seine Eigengewächse präsentiert. Lassen Sie sich am Freitag, den 2. Dezember 2011 um 20:00 Uhr im Landschaftsforum von ihm überzeugen.

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Karten: 18,00 € und 15,00 € (nummerierte Plätze),
Schüler und Studenten zahlen die Hälfte

Informationen und Karten gibt es unter Tel.: 04941 179976, per Fax: 04941 179975 und per E-Mail: karten@ostfriesischelandschaft.de oder im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft, Georgswall 1 – 5, 26603 Aurich.

Weitere Informationen zum Künstler finden Sie unter www.kabarett-koeln.de oder unter www.nicolas-evertsbusch.de

Gewächse aus dem Evertsbusch

Auch wenn es bei uns im Landschaftsforum im Augenblick angesichts der Geschehnisse um den Musikalischen Sommer (s. http://blog.musikalischersommer.net/) ein wenig turbulent ist, laufen unsere Veranstaltungen natürlich weiter. Die letzte mit dem Duo Euphoryon im November war übrigens sehr schön und erfolgreich und wurde von einem breiten Publikum vom Teenager bis zum Rentner besucht. Es gab viele begeisterte Reaktionen auch von Besuchern, von denen man das nicht unbedingt erwartet hätte.

Am nächsten Freitag, 2. Dezember 2011, kommt um 20:00 Uhr Nicolas Evertsbusch mit seinen musikalisch servierten Textkreationen von Köln nach Aurich: Das Klavier wartet schon auf ihn.

Es gibt viele Orte, an denen Kabarettist Nicolas Evertsbusch noch nicht auftreten durfte. Aber Aurich gehört nicht mehr dazu, wenn er im Forum der Ostfriesischen Landschaft zu Gast ist. Denn während das Wiener Burgtheater, das Berliner Ensemble oder die New Yorker Carnegie Hall ihn ohne Programm nicht herein ließen, stehen ihm die Türen hier offen - und dafür hat er auch ein Programm dabei.
Der Pianist ist sich und seinem Publikum genug und begleitet sich am Klavier durch einen Abend mit ironischen Geschichten über Politessen und Knöllchen, poetisch-amüsante Langeweile und die komischen Seiten ernster Musik. Mit überraschenden Wendungen dürfen die Zuhörer unbedingt rechnen und sich darüber hinaus auf sprachliche Eloquenz freuen, auf musikalische Vielfalt und den Raum für die nötige Spontaneität. Die Zutaten pflückt Evertsbusch aus den Gewächsen seinen Phantasie und präsentiert diese muntere Mischung frisch und mit der angemessenen Würze aus Ironie und Skurrilität – das Menü dieses Abends verspricht damit wohlschmeckende Unterhaltung und vollkommen neue Geschmackserlebnisse.
Evertsbusch, geboren 1974 in Wuppertal, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel, war später einige Jahre Pianist der Kabarettgruppe Duotica und mit ihnen unterwegs in zahlreichen Kleinkunsttheatern Deutschlands. Als gelungene Mischung aus Heinz Erhardt und Franz Liszt wird er seither von der Presse gefeiert, seine feinsinnigen Texte und Wortwitz gelobt und vor seinem triefenden Sarkasmus gewarnt. Vor zwei Jahren präsentierte er erfolgreich sein erstes Soloprogramm „Gewächse aus dem Evertsbusch“ und lädt seit diesem Jahr in seine monatliche Show „Kabarett, Kleinkunst und Du“ ein.

Mittwoch, 9. November 2011

Auch solche Veranstaltungen finden bei uns statt

Wo ich gerade über wernerjuergens: Bildungsregion Ostfriesland gestolpert bin, dachte ich, das könnte auch für andere interessant sein, die wissen möchten, was sonst so bei uns los ist. Neben unseren eigenen Veranstaltungen, über die wir hier regelmäßig informieren, finden hier auch die Vorträge von der Landschaftsbibliothek oder eben Seminare und Tagungen vom RPZ (Regionales Pädagogisches Zentrum) statt. Außerdem kann man unsere Räumlichkeiten auch mieten.
Heute ist auf jeden Fall die Mischung aus Lehrern und Schülern außerhalb ihrer gewohnten Umgebung sehr spannend. Als ich heute Morgen ins Büro kam, hatte ich gar nicht an die Tagung gedacht und wunderte mich nur, dass mir junge Mädels mit Brötchen und Paprika entgegen kamen, die sie später den Gästen reichten. Witzig fand ich dabei die Tatsache, dass sie noch im vollen Gange ist, während Werner Jürgens seinen Artikel für den Ostfriesischen Kurier schon längst rübergebeamt hat. Normalerweise sehe ich das dann erst einen Tag später.

Montag, 7. November 2011

Lisbeth in aller Munde?

Das ist ja witzig. Nicht nur Werner Jürgens, sondern auch Hermann Mennenga war bei dem Konzert mit dem Lisbeth Quartett im Landschaftsforum dabei und hat sich ausgiebiger mit Charlotte beschäftigt. Allerdings hat er sich mit seinen Fragen an sie noch eine Woche Zeit gelassen, wie ich aus seinem Interview entnehmen konnte. Wir finden es interessant, wer sich sonst noch wie mit den Künstlern beschäftigt, die bei uns aufgetreten sind. Dementsprechend wollen wir Ihnen seinen Blogeintrag ebenfalls nicht vorenthalten:

Jazz On Blog!: Interview: „Das, was es ist“ - Die Saxophonistin C...: Auf ihrer zweiten CD mit dem Lisbeth Quartett („Constant Travellers“, Traumton) zeigt sich die Altsaxophonistin Charlotte Greve sowohl klang...

Donnerstag, 3. November 2011

Was ist eigentlich Euphoryon?

Wer Gitarrenklänge für schüchtern hält und ein Cello für brav, wird überrascht sein, was Malte Vief und Matthias Hübner als Euphoryon am nächsten Freitag (11.11.) um 20:00 Uhr bei uns im Landschaftsforum ihren Instrumenten entlocken.
Die beiden studierten Musiker und Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe bringen zusammen, was zunächst nicht zusammen zu gehören scheint: Barock und Rock, Klassik und Metal. In ihren eigenen Kompositionen verleihen sie ihrer Vorliebe für die härteren Töne einen ganz persönlichen Ausdruck, greifen dabei auch auf E-Cello und Soundeffekte zurück.
Als Komponist und Gitarrist fühlte sich Malte Vief schon immer sowohl zu Konzert- als auch zu Rockmusik hingezogen. Dass er daraus etwas entwickelte, das beide Richtungen in sich vereint, scheint daher nur eine logische Konsequenz, der er den Titel Heavy Classic gegeben hat. Und dass Malte Vief mit dieser Mischung einen musikalischen Nerv trifft, zeigen euphorische Rezensenten, der Erfolg seines Debüt-Albums sowie deutschlandweite Konzerte, sei es in der Dresdner Semperoper oder bei Gitarren- und Rockfestivals. Auch das mit Matthias Hübner als Euphoryon veröffentlichte Debüt im Jahr 2010 fand durchweg positive Resonanz.
Seit seinem fünften Lebensjahr spielt Matthias Hübner Cello und kam 2004 an die renommierte Musikhochschule Carl-Maria von Weber nach Dresden. Er spielte in zahlreichen deutschen Orchestern als Solocellist. Die Musik, die er mit Malte Vief auf die Bühne bringt, gelingt und begeistert durch musikalische Perfektion und das Zusammenspiel zweier Profis. Als „sehr beeindruckend“ wurden sie von Kritikern gelobt, und davon können sich die Besucher des Landschaftsforums an diesem Abend selbst überzeugen.

noch einmal das Lisbeth Quartett

wernerjuergens

Am Rande des Konzertes mit dem Lisbeth Quartett im September hat sich Werner Jürgens ausführlich mit Charlotte Greve unterhalten. Daraus ist nun ein Porträt in der aktuellen Zeitschrift Jazz Podium entstanden.

Montag, 24. Oktober 2011

Euphoryon im Landschaftsforum

Als weiteren Vorgeschmack auf das kommende Konzert: Unser aktuelles Plakat! Euphoryon sind am 11. Novem- ber um 20:00 Uhr live im Landschaftsforum zu erleben.



Eintritt: 15,00 - 18,00 €. Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Tickets gibt es im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft oder unter 04941 179967 (alternativ per E-Mail).

Online Kartenbestellung
(Zusatzgebühr)

Ach, war das schön...

...aber keine leichte Kost! 












Die sieben Schauspieler des MicoMaco Ensemble´s haben die Charaktere der sog."Top Dogs" realitätsnah, aber leicht überzogen dargestellt. Trotz des ernsten Themas konnte  man so über die Probleme der Wirtschaftsbosse schmunzeln.

Vielen Dank an das Ensemble für diesen schönen Abend!

Mittwoch, 12. Oktober 2011

bald bei uns im Forum

Nachstehend seht Ihr ein Video von Euphoryon, die am 11. November um 20:00 Uhr bei uns im Landschaftsforum spielen. Dann sind sie nur zu zweit, in der Kombination Cello und Gitarre. So also kann sich "konzertanter Rock" anhören. Näheres folgt!

Freitag, 7. Oktober 2011

NUR MUSIK - im Landschaftsforum

Bevor wir heute einen Theaterabend mit den Schauspielern vom "Mico Maco" Ensemble verbringen, möchte ich noch einen schönen Bericht der Ostfriesischen Nachrichten und eine Fotoauswahl musikalischer Ostfriesen einfügen. Am Montag, den 03. Oktober hat der "Rotary Club Aurich" und der "Inner Wheel Ostfriesland" einen Musikwettbewerb im Landschaftsforum veranstaltet. Schön zu sehen, wie viele Talente Ostfriesland hat. Ein toller Abend! 
Der Erlös wurde dem Kinderschutzbund Aurich gespendet!

 Justus Kupstor erhält von Herrn Dr. Klotter seine Urkunde
Von klassischer Musik, über Pop, 
Rock, Jazz bis zur Volksmusik-eine große Bandbreite war vertreten!
Das Forum strahlte mit den Künstlern und zahlreichen Zuschauern



The Voodoolectrics mit dem Sänger und Gitarristen Oliver Jüchems












Handgemachte Musik, selbstgeschriebene
Texte und eine tolle Ausstrahlung:
The Voodoolectric

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Top Dogs - ein Königsdrama im Landschaftsforum

Am Freitag, 7. Oktober 2011 geht es um 20:00 Uhr nach nur zwei Wochen Pause mit unserer nächsten Veranstaltung im Landschaftsforum weiter. Das MicoMaco Theater ist erneut zu Gast und hat das Stück "Top Dogs" im Gepäck. Dabei handelt es sich um eine recht ungewöhnliche Geschichte über die Arbeitslosigkeit und die Menschen, die sie trifft.

Das Stück „Top Dogs“ thematisiert nicht die kleinen Leute, die „Underdogs“, sondern Spitzenkräfte der Wirtschaftswelt. Jene, die hoch hinaus gekommen sind und umso tiefer fallen können. In acht Geschichten wird erzählt, wie unterschiedlich dieser Fall ausgehen kann und was danach kommt.

In „Top Dogs“ werden die Entlasser plötzlich zu Entlassenen, Wirtschaftskönige werden von ihrem Thron gestoßen, Bestimmer verlieren ihre Befehlsgewalt – und dann? Ohne Dienstwagen, ohne Kreditkarten und ohne eigene Sekretärin müssen sie sich neu orientieren, wieder laufen lernen und die Erfahrung ihrer Entlassung überwinden. Der Zuschauer erlebt, wie schwer es ihnen fällt, in ein „normales“ Leben zu finden, nicht mehr über Macht und Einfluss zu verfügen. Er begleitet sie zu einem Seminar für arbeitslose Manager, in dem die Figuren ihr Leben, ihr Privatleben und ihren Beruf wieder in den Griff bekommen sollen. Und das, um möglichst bald zurück ins Arbeitsleben zu finden. Aber alte Eigenschaften lassen sich nicht abschalten, und sofort stürzt sich jeder einzelne auf neue Spiele, ohne deren Sinnhaftigkeit zu hinterfragen. In Rollenspielen treten einzelne Figuren einander gegenüber, Positionen werden vertauscht, verborgene Wahrheiten entdeckt und ausgesprochen.

Dieses zeitgenössische Drama vom Schweizer Autor Urs Widmer hat in den vergangenen Jahren mehrere Auszeichnungen erhalten und spielt mit dem Verschwimmen von Persönlichkeiten. Dem Zuschauer treten Stereotypen gegenüber, Klischees werden bedient und vorgeführt.

Karten: 10 / 8 € (nummerierte Plätze)
Schüler und Studenten zahlen die Hälfte. Informationen und Karten gibt es unter Tel.:
04941 179976, per Fax: 04941 179975 und per E-Mail: karten@ostfriesischelandschaft.de oder direkt bei uns im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft, Georgswall 1 – 5, 26603 Aurich.

Donnerstag, 29. September 2011

Nachklapp I Lisbeth Quartett

Noch Freitagabend haben uns die Kollegen angerufen, um uns zu erzählen, was für ein grandioses Konzert wir verpasst haben, nur weil wir ein Wochenende mit Sonne außerhalb Ostfrieslands genießen wollten. Ein bisschen geärgert hatte ich mich im Vorfeld ja schon, vor allem, weil ich ein Jahr lang auf das Lisbeth Quartett "gewartet" hatte. Aber ich freue mich, dass die drei Jungs und Charlotte im ausverkauften Landschaftsforum so gut angekommen sind und sich vor allem sehr wohl bei uns gefühlt haben. Werner Jürgens und Hermann Mennenga haben in ihren Blogs über den Abend berichtet, ebenso wie zahlreiche Pressevertreter der ostfriesischen Tageszeitungen. Und Uwe hat mir versprochen, später auch noch einen ganz persönlichen Erfahrungsbericht zu verfassen. Auf den bin ich gespannt; denn er war ganz aus dem Häuschen ... .

Montag, 19. September 2011

Lisbeth Quartett im Sonntagsblatt

Werner Jürgens hat im Sonntagsblatt von gestern einen netten Artikel über das Lisbeth Quartett geschrieben und dazu noch ein schönes Foto gefunden, das uns nicht vorlag.

(Zum Vergrößern bitte anklicken).

Dienstag, 13. September 2011

Zeitreise ins Mittelalter


Die Vortragsreihe der Landschaftsbibliothek und des Staatsarchivs Aurich im Winter 2011/2012 beginnt mit einem Rundgang durch ein Gebäude, das noch keiner der Zuhörer gesehen hat. Dr. Justin Kroesen nimmt uns mit auf eine Zeitreise in eine mittelalterliche Kirche. Zwar hat sich in keiner Kirche der Region die gesamte Ausstattung der Zeit erhalten, aber vielerorts etwas, seien es flächendeckende Wandmalereien oder auch unscheinbare Nischen. Diese und viele weitere mittelalterliche Kunstwerke und Architekturdetails hat Dr. Kroesen gemeinsam mit Dr. Regnerus Steensma in einem gerade erschienen Buch zusammengetragen: „Die mittelalterliche Ausstattung der Kirchen in Ostfriesland“.

Zusammen ergeben die einzelnen Ausstattungsgegenstände dann eine vollständige Kircheneinrichtung, so dass wir im Vortrag mit Hilfe zahlreicher Fotos virtuell eine mittelalterliche Kirche erkunden können. Dabei werden wir auch die typischen Merkmale ostfriesischer Kirchen kennenlernen. Und da nicht nur Altäre und Taufbecken, Orgeln und Kanzeln eine Rolle spielen, sondern auch Sedilien und Piscinen, bekommen wir zugleich einen Eindruck von der Andersartigkeit der Benutzung der Kirchen im Mittelalter. Nicht nur der Raum als solcher, sondern auch das, was die Menschen in und mit ihm erlebten, vor allem im vorreformatorischen Gottesdienst, wird also im Vortrag lebendig werden.

Beginn: Montag, 10. Oktober 2011, 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet EUR 4,00.

Weitere Informationen

Kulturwege R(h)eiderland

(c) Anton Tiktak                                        
In unserem “Grenzgänger”, der begleitenden Broschüre zu unseren zehn Grenzkonzerten im Rahmen des Musikalischen Sommers, haben wir bereits Ende Mai den Radwanderführer “Kulturwege R(h)eiderland – Kulturhistorische Wanderungen in Ostfriesland und Groningen” angekündigt, den der Archäologische Dienst der Ostfriesischen Landschaft im Rahmen eines INTERREG-Projektes herausgegeben hat. Leider hat sich das Erscheinen dieser Radwanderkarte in deutscher und niederländischer Sprache immer wieder verzögert. Ende August konnten die Kulturwege dann endlich bei einer Pressekonferenz bei der EDR in Nieuweschans vorgestellt werden. Der Kollege Jan Kegler war schon furchtbar genervt, weil wir ihn auf Anfrage unserer Kunden nach dem Buch fast ständig angesprochen haben, wann es denn nun endlich kommt. Kaum war es da, war es auch schon wieder weg, sodass wir in der Landschaft leider keine Exemplare mehr haben. Alle Interessenten, die noch nicht im ersten Schwung von uns per Post versorgt worden sind, bitten wir jetzt, sich an die Verkehrsvereine oder Tourismus-Institutionen zu wenden. Sollte es eine Neuauflage geben, werden wir sie natürlich gerne informieren. Vorgestellt werden beiderseits der Grenze Kulturdenkmäler wie Burgen, Schanzen, Kirchen, aber auch Grabungen und Mühlen zwischen Zuidbrook und Leer. Außerdem beinhaltet das Kompendium den Dokumentarfilm “Stille nach dem Sturm” von Anton Tiktak, in dem neben der Kulturlandschaft von heute archäologische Ausgrabungen vorgestellt werden. So wie Blogger sich über Kommentare freuen, nehmen auch Autoren gerne Feedback entgegen. Für die Kulturwege wurde zu diesem Zweck ein Fragebogen entwickelt.

Donnerstag, 8. September 2011

Figurentheater "Mensch,Puppe!"

Jeannette Luft und Leo Mosler sind uns durch einige wundervolle Aufführungen mit ihrem Puppentheater im Landschaftsforum besonders ans Herz gewachsen. 
Die beiden Schauspieler haben ein neues Theater im historischen Bremer Steintorviertel bezogen, welches Gert und ich uns mit großem Interesse angeschaut haben. Zusammen mit Schauspielerin Claudia Spörri haben wir uns in der gemütlichen Küche des Kontorhauses über unsere zukünftige Zusammenarbeit unterhalten. Das hat Lust auf die Inszenierungen "Bremer Stadtmusikanten" und "Frederick" gemacht. Die beiden Stücke werden im Februar 2012 im Landschaftsforum mit erwartungsgemäß hoher Spielkunst und viel Freude aufgeführt!

Weitere Infos zu dem Ensemble -ehemals Theatrium Bremen- gibt es unter www.menschpuppe.de!

Leo Mosler, Jeannette Luft und Claudia Spörri


Dienstag, 6. September 2011

kaum da und schon unterwegs

Seit gestern ist auch Gert Ufkes wieder aus dem Urlaub zurück, und heute ist er schon gemeinsam mit Wiebke Schoon beim Bremer Figurentheater in deren neuen Räumlichkeiten zu Gast. Jeannette Luft und Leo Mosler hatten sie am Rande ihrer letzten Aufführung im Landschaftsforum eingeladen. Wir sind gespannt, was sie erzählen.

Mittwoch, 31. August 2011

Wiebke ist wieder da

Nach ihrem abenteuerlichen Kurzurlaub ist Wiebke Schoon heute den ersten Tag wieder im Büro. Glücklicherweise - man fragt sich ja immer, was so anfällt - haben sie keine Katastrophen erwartet. Eher im Gegenteil: Die Plakate fürs nächste Konzert sind schon da, sogar in beiden Formaten, was nicht selbstverständlich ist, da sie aus unterschiedlichen Richtungen kommen. Die Verteilung ist in Auftrag gegeben. Selbst die Bauchbinde, die am Haus aufs Lisbeth Quartett hinweisen soll, hängt schon. Es liegen zwar noch viele Zettel auf ihrem Tisch, aber es ist meines Wissens nichts dabei, was einem Kopfzerbrechen bereiten müsste. Wir freuen uns, dass sie wieder da ist. Selbst Uwe ließ es sich nicht nehmen, sie zu begrüßen. Nächsten Montag stößt Gert wieder dazu, dann sind wir vollzählig.

Donnerstag, 25. August 2011

Es geht wieder los

Nachdem wir den 27. Musikalischen Sommer am 14. August mit zwei tollen Abschlusskonzerten in der Emder Johannes a Lasco Bibliothek sehr gut zu Ende gebraucht haben, geht es jetzt nach den Aufräumarbeiten im Landschaftsforum wieder richtig los. In einem Monat findet das von uns lang ersehnte Konzert mit dem Lisbeth Quartett im Forum statt - der Kartenvorverkauf läuft langsam, aber sicher an. Am Montag haben wir die Plakate dafür freigegeben und warten jetzt eigentlich nur noch darauf, dass wir sie von der Druckerei geliefert bekommen und sie neben den ganzen Plakaten zur Kommunalwahl am 11. September auch noch ihr Plätzchen finden. Auffällig genug sind sie. Aber nicht, dass jemand auf die Idee kommt und versucht, Lisbeth zu wählen!

Gert Ufkes und Wiebke Schoon haben diese Woche beide noch Urlaub, sodass wir nur mit halber Mannschaft vertreten sind. Ab und zu schauen Lothar Milkau und Uwe Pape vorbei, um zu gucken, ob sie auch wirklich nicht gebraucht werden: In dem Moment findet sich spontan doch meistens etwas. Dirk Lübben und ich beschäftigen uns derweil mit der Nachbereitung des Festivals. Es gehen nach und nach mehr Rechnungen ein, die Förderbeiträge müssen angefordert und allerhand Telefonate und Mails beantwortet werden.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Vorverkauf angelaufen

Seit Dienstag treffen die Halbjahresprogramme in den Haushalten ein. Wer noch keins bekommen hat, kann sich gerne eins bei uns abholen oder bekommt auf Anfrage auch etwas zugeschickt. Die ersten Bestellungen trudeln auch schon ein: Für alle Veranstaltungen sind die ersten Karten verkauft worden. Ein Renner wird sicherlich das Konzert mit dem Lisbeth Quartett.
Die Aktionszone des Landschaftsforums ist bereits als Großraumbüro für den Musikalischen Sommer vorbereitet: Gestern ist die Presseabteilung angekommen und hat das Büro von der Kollegin Aline Walter aus der Archäologie übernommen, das sie netterweise zur Verfügung gestellt hat. Am Montag kommt der ganze Rest: Künstlerbetreuung, Fahrdienst, Technik, Meisterklassenbetreuung, Abendprogrammerstellung, Springer etc. Die dürfen sich dann auf unserer Spielwiese ausbreiten. Bislang hat das aber immer gut geklappt. Schließlich hat es entscheidende Vorteile, wenn man die Möglichkeit hat, fast alles mitzubekommen. Wir arbeiten hier vorne auch so gut wie immer mit offenen Türen.

Dienstag, 5. Juli 2011

Gert hat einen Vogel

Eigentlich müsste man sagen: " Er hatte einen Vogel." Heute Vormittag hatte sich eine Amsel zu ihm ins Vorverkaufsbüro verirrt. Uwe und Anna waren gerade unterwegs, um die Plakate fürs Zusatzkonzert mit Frank Golischewski auszuhängen, sodass nur Gert auf einmal den Vogel hatte. Und wer kümmert sich um das arme verängstigte Tier? Wiebke natürlich! Nachdem es ein paar Kleckse von sich gegeben hatte, hat es mit Wiebkes Hilfe doch den Weg nach draußen gefunden. Wichtige Unterlagen waren nicht betroffen, und sie sitzt auch nicht mehr auf dem Rasen vor dem Haus. Also gehen wir mal davon aus, dass es ihr wieder gut geht und sie sich künftig lieber im Freien aufhält.

Freitag, 1. Juli 2011

Halbjahresprogramm im Druck

In dieser Woche haben wir endlich unser Programm fürs zweite Halbjahr in den Druck gegeben. Nachdem wir Anfang der Woche mit Frank Golischewski den Zusatztermin für sein musikalisches Kabarett "Uppsala!" vereinbart hatten, wollten wir diesen natürlich gerne noch mit aufnehmen. So musste unsere Grafikerin den ganzen Flyer doch noch einmal umstricken. Aber jetzt ist alles fertig und alles drin, und wir sind gespannt auf das Ergebnis.
Im Laufe der nächsten Woche wird die Broschüre bei uns erhältlich sein. Außerdem verteilen wir sie natürlich im Musikalischen Sommer. Von Jazz über Theater und konzertanten Rock sind viele bunte Angebote dabei.

Tag der Niedersachsen

An diesem Wochenende findet in Aurich der Tag der Niedersachsen statt. Schon seit Montag ist die Innenstadt deswegen teilweise für den Verkehr gesperrt. Das führt natürlich zu Problemen bei der Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes. Den Kollegen aus dem Raum Emden/Norden/Marienhafe wurde empfohlen, den extra eingerichteten Shuttle-Bus von Schirum (Gewerbegebiet auf der anderen Seite der Stadt, auch nicht einfach zu erreichen) in die Innenstadt zu nutzen, was sie dankend abgelehnt haben. Wie sie nun hergekommen sind, weiß ich nicht. Aber wir können von hier aus sehen, dass die Security niemanden ohne Genehmigung durchfahren lässt.
Direkt vor unserem Fenster steht die Fischbude, auf der anderen Seite die große NDR-Bühne, deren Sicherungsgitter gleich mal unseren Behinderten-Zugang blockieren. Leider ist auch unser Banner fürs Benefizkonzert von einer großen NDR-Säule zugestellt. Aber am Montag ist das ganze Spektakel wieder vorbei ... .

Mittwoch, 29. Juni 2011

Zusatztermin Frank Golischewski

Nachdem der Kabarettabend mit Frank Golischewski im Lokschuppen in Jever im Rahmen des Musikalischen Sommers recht schnell ausverkauft war, haben wir kurzerhand mit Frank gemeinsam beschlossen, einen Zusatztermin am Abend vorher einzurichten. So spielt er nun schon am Dienstagabend, 26. Juli 2011 um 20:00 Uhr bei uns im Landschaftsforum sein Programm "Uppsala!" und freut sich auf ein weiteres Gastspiel in Ostfriesland. Auf diese Weise sind aus geplanten sechs Veranstaltungen im Forum schon drei Wochen vor dem Start des Musio sieben geworden. Ich bin gespannt, was sich da sonst noch so entwickelt.

Dienstag, 28. Juni 2011

Das Klaus Spencker Trio

Bevor am Freitagabend das Klaus Spencker Trio im Landschaftsforum spielen konnte, mussten Gert Ufkes und Wiebke Schoon noch das Schlagzeug und einen Verstärker bei der Musikschule ausleihen. Diese hatte Klaus nämlich dort reserviert. Die Abholung war mit allerlei Schwierigkeiten verbunden, da der Verstärker zu klein war, sodass kurzfristig ein anderer besorgt werden musste und im Vorfeld das reservierte Auto schon nicht zur Verfügung stand. Glücklicherweise war dann abends aber alles da, alles in Ordnung und die Stimmung im Publikum, bei der Band und dem ausgedünnten Team gut. Dirk Lübben und Wibke Heß waren nämlich noch in Sachen Musikalischer Sommer bei der Musikland-Tagung unterwegs und Uwe Pape war eigentlich "Abi-mäßig" eingespannt (später aber dann doch kurz da).
Die mehr als neunzig Gäste ließen sich von dem melodiösen Jazz des Trios schnell einnehmen und selbst diejenigen, die eigentlich eher "Bierjazz" erwartet hatten, waren nach kurzer Zeit doch sehr zufrieden. Das Ganze hat jedenfalls Lust auf mehr gemacht. Schön, dass sich schon bald wieder die Gelegenheit bietet, das Klaus Spencker Trio live zu erleben: Am Montag, den 8. August 2011 spielen die Jungs in gleicher Besetzung (Klaus Spencker - Gitarre, Marc Muellbauer - Bass und Sebastian Merck - Schlagzeug) nämlich noch einmal im Rahmen des Musikalischen Sommers in der Kirche zu Pewsum.
Nach dem Konzert hat sich unser Bühnenbauer und Techniker Dieter Schur netterweise bereit erklärt, die ausgeliehenen Sachen sicher in seinem Anhänger zu verstauen und am Montag mit Gerts Hilfe wieder zurück zu bringen: Schön, dass solche Sachen spontan möglich sind. Allerdings war auch das wieder mit Schwierigkeiten verbunden, da die Straßensperrungen für den Tag der Niedersachsen direkt vor unserer Tür beginnen. Den Rückweg hat Gert dann freiwillig zu Fuß angetreten, damit Dieter nicht den ganzen Tag in Aurich verbringen musste.

Montag, 20. Juni 2011



Am Freitag spielt um 20:00 Uhr Klaus Spencker mit seinem Trio im Landschaftsforum. Damit man sich unter seiner Musik etwas mehr vorstellen kann, habe ich hier dieses YouTube-Video verlinkt. Jazz ist ja doch ein sehr dehnbarer Begriff. Mir persönlich gefällt zwar grundsätzlich Jazz, aber nicht jede Art. Und die Gitarre im Jazz ist ja auch kein alltägliches Instrument.

Donnerstag, 16. Juni 2011



Neben dem Vorverkauf für den Musikalischen Sommer und den Dingen, die sonst so im Landschaftsforum anstehen, bereiten wir gerade den Flyer mit dem Programm für das zweite Halbjahr mit unseren Veranstaltungen vor. Besonders freue ich mich dabei auf das Lisbeth Quartett, das mit einem Jazzkonzert im September nach Aurich kommt. Außerdem bin ich gespannt auf das Programm von Nicolas Evertsbusch. Der hat nämlich vor etwa zehn Jahren ein Praktikum im Musikalischen Sommer gemacht und ist uns in sehr guter Erinnerung geblieben. Vor einiger Zeit hat er uns sein Programm "Gewächse aus dem Evertsbusch" - ein musikalisches Kabarett vorgestellt. Er war übrigens derjenige, der uns auf unserem alten Briefpapier von der Kulturagentur so freundlich oben aus der Ecke entgegengeblickt hat.
Wir planen, das Programm beim Konzert mit dem Klaus Spencker Trio auslegen zu können. Natürlich wird es dann auch hier erscheinen.

Klaus Spencker Trio am 26. Juni

Schon am nächsten Freitag, dem 26. Juni haben wir um 20:00 unser nächstes Konzert im Landschaftsforum. Der gebürtige Auricher und Gitarrist Klaus Spencker bringt zusammen mit Sebastian Merk am Schlagzeug und Bassist Marc Muellbauer nicht nur musikalisch erzählte Geschichten auf die Bühne. Das Trio gibt auch schon einen reizvollen Vorgeschmack auf die Konzerte beim diesjährigen Musikalischen Sommer in Ostfriesland.

„Wenn ich mich mit der Gitarre hinsetze und mal Zeit zum Schreiben habe, ist das wie ein riesiger Tisch, auf dem ein Haufen Postkarten, Bilder, Briefe, Zeitungsschnipsel und Zweige, die mein Sohn aus dem Wald mitgebracht hat, liegt. Anfangs schreibe ich nur Skizzen und Formen auf, aber irgendwann macht es Klick und die Geschichten nehmen Gestalt an.“ So beschreibt Klaus Spencker die Entstehung seiner Musik und was aus diesen Skizzen und Formen wird, begeistert ein immer größeres Publikum und sichert seinem Namen einen Platz im deutschen Jazz, nachdem er sein musikalisches Handwerk in Amerika erlernt hat. Neben den Einflüssen von Pat Metheny und John Abercrombie ist seine Musik vor allem geprägt von seiner akustischen Gitarre: „Mir wurde oft nachgesagt, wenn ich begleite, klinge das wie ein E-Piano oder Klavier. Tatsächlich habe ich mich während des Studiums auch intensiv mit Bill Evans beschäftigt.“

Zwar heißt Klaus Spenckers aktuelles Album „December“, passt mit seiner Leichtigkeit und Stimmung aber perfekt zu einem Sommerabend, erzählt Geschichten von Bewegungen in der Zeit und vom Wechsel der Jahreszeiten. Zugleich zeichnen die einzelnen Titel aber auch ein Bild der individuellen Auseinandersetzung des Künstlers mit Traditionen. Ein Kampf mit den amerikanischen Wurzeln des Jazz, die sich nicht einfach in eine deutsche Musiktradition einpflanzen lassen. So gilt es umso mehr, aus der Tradition heraus etwas Eigenes zu entwickeln und das tut Klaus Spencker mit leisen Tönen- weich, transparent und klar. Töne, die Konzerte zum Innehalten und Lauschen versprechen.

Klaus Spencker Trio

Datum: 24.06.2011

Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr

Eintritt: 15 €, Schüler und Studenten 7,50 €

Informationen und Karten gibt es unter Tel.: 04941 179976, per Fax: 04941 179975 und per E-Mail: karten@ostfriesischelandschaft.de oder im Landschaftsforum der Ostfriesischen Landschaft, Georgswall 1 – 5, 26603 Aurich.